Im Derby gegen die SGM Stein Neuenstadt Kochertürn konnte der SCD leider keine Punkte am heimischen Mönchswald behalten. Am Ende stand eine 1-2 Niederlage gegen den Favoriten, die jedoch auch vermeidbar gewesen wäre. Letztendlich brachten individuelle Fehler die Gäste bereits in der ersten Halbzeit auf die Siegerstraße.

Auf dem gut besuchten Dahenfelder Sportgelände, wozu auch die zahlreichen Gästefans beitrugen, entwickelte sich von Beginn an ein Spiel auf Augenhöhe, in dem beide Teams den Fokus zunächst auf Ballsicherheit und Fehlervermeidung legten.
So resultierte die erste gute Chance des Spiels durch eine Standardsituation: am langen Pfosten kam Gerrit Weiß nach einer Hereingabe aus dem rechten Halbfeld aus fünf Metern zum Kopfball, SGM-Keeper Schoch konnte aber mit einer starken Parade per Fuß klären (9. Minute).
Die Gäste fanden gegen die kompakt stehende Heimelf kaum Lösungen und agierten oft mit langen Bällen, die jedoch meist leichte Beute für die Verteidigung oder Keeper Roth waren.
In der 20. Spielminute war man in der Abwehr jedoch einmal nicht aufmerksam und ließ den gegnerischen Angreifer Gülbahar nach einem dieser langen Bälle völlig alleine vor dem Tor auftauchen, der dann abgebrüht zum 0-1 einschob.
Im weiteren Spielverlauf neutralisierten sich beide Teams gegenseitig. Außer Standardsituationen, die wenig bis gar nicht gefährlich waren, passierte bis zur 42. Minute nicht allzu viel.
Dann jedoch der bislang beste Angriff des Spiels über die rechte Angriffsseite des SCD, an dessen Ende Leitz nach wunderschöner Kombination 10 Meter vor dem Tor leicht bedrängt nicht richtig zum Abschluss kam und die Gästeabwehr gerade noch klären konnte. 
Kurz vor dem Halbzeitpfiff fiel das nächste Tor für den Tabellenzweiten, im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Nichts: diesmal stimmte nach einem der bekannten langen Bälle die Kommunikation zwischen Torwart und Verteidiger nicht, und obwohl die Situation zwei mal hätte geklärt werden können, jubelte am Ende wieder Torschütze Gülbahar, dessen eigentlich etwas verunglückter Schuss aus 20 Metern in das Tor trudelte und der SGM das 0-2 einbrachte.

In der zweiten Halbzeit verwaltete die SGM das Ergebnis zunächst und überließ den Gastgebern das Spiel, was sich jedoch nicht in gefährliche Strafraumsituationen umsetzen ließ, da der letzte Pass oftmals zu ungenau war und die Gäste auch gut verteidigten. Großchancen waren weiterhin allgemein Mangelware.
In der 67. Minute vergab man seitens der SGM eine Kopfballchance aus kurzer Distanz relativ kläglich, in der 87. Minute hielt Roth stark in einer Eins-gegen-Eins-Situation.
Als alle mit ruhigen Schlussminuten rechneten, der berechtigte Pfiff des Schiedsrichters nach klarem Foul im Strafraum der Gäste. Lukas Baum schickte den Torwart in das von ihm aus rechte und den Ball in das linke Eck: nur noch 1-2 (89.) und Hoffnung, doch noch einen Punkt auf der Habenseite verbuchen zu können.
Der SCD warf nun natürlich alles nach vorne, der oft beschworene Fußballgott war heute, wie auch schon letzte Woche, aber kein Freund der Dahenfelder, so dass aus den vielen langen Bällen in den Strafraum leider keine große Torchance mehr heraussprang.

So musste man sich am Ende dem klaren Favoriten knapp geschlagen geben, konnte sich diesmal aber keinerlei Vorwürfe machen, nicht alles rausgeholt zu haben, was das Trainerteam Seitz/Wöhr nach dem Schlusspfiff im obligatorischen Mannschaftskreis auch nochmals explizit erwähnt und gelobt hat.

Am Samstag(!) steht bereits das nächste Derby an, wenn man um 15.30 Uhr den SC Amorbach empfängt.