Ein tolles Spiel sahen die Zuschauer am 24. Spieltag auf dem Dahenfelder Kunstrasen. Die favorisierten Gäste gingen bereits nach zwei Minuten in Führung, als der Stürmer nach einem schnell vorgetragener Angriff über rechts keine Probleme mehr hatte, den Ball aus wenigen Metern zu versenken. Die Antwort des SCD liess aber nicht lange auf sich warten: einen scharf getretener Eckball von Dittmann verwertete der aufgerückte Mandrella per Kopf zum Ausgleich (7. Minute). Wieder wenige Minuten später beschenkte man die Gäste mit der erneuten Führung, als der Angreifer einen katastrophalen Fehlpass am Sechzehner abfing und nur noch das leere Tor zum 1:2 vor sich hatte (12. Minute). Auch nach diesem Gegentor war der SC nicht allzu lange beeindruckt und erzielte in Minute 24 den erneuten Ausgleich, wenn dieser auch unter Mithilfe des gegnerischen Torwarts fiel: Einen erneuten Dittmann-Eckball liess der Keeper unbedrängt über sich ins Tor hinwegsegeln.

Weitere Tore sollten dann in einer sehr intensiv geführten Partie im ersten Durchgang nicht mehr fallen. Wiederum erwischten die SGM den besseren Start und ging in der 50. Minute zum dritten Mal in Front: nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld kam ein Spieler der Gäste nur halbherzig gestört zum Kopfball und traf ins lange Eck. Ein großes Kompliment muss man dem SCD-Team dafür machen, dass in diesem Spiel niemals aufgesteckt wurde und wirklich jeder alles gab. Erkennbar war dies am besten beim "Man of the match" Timo Dittmann, der aus dem Getümmel heraus kompromisslos und entschlossen zum 3:3 einschweisste (60.). Weiterhin zeigten beide Mannschaften ein tolles Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Diesmal sollte die Führung aber für die Hausherren fallen: nach einem tollen Pass von Dittmann lief Goalgetter Zürn auf das gegnerische Tor zu, zog am Torwart vorbei und traf zum viel umjubelten 4:3. In der Schlussphase hatte der SC diesmal das Glück, das ihm bislang in der Rückrunde verwehrt blieb. Die Gäste hatten noch zwei rießen Chancen auf den Ausgleich, ein Kopfball verfehlte das Tor aber um Millimeter und kurz vor Abpfiff musste der Pfosten für die Gastgeber retten. So gelang den Dahenfeldern der zweiten Sieg in Serie und man verschafft sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Wir bedanken uns bei der SGM Neudenau-Siglingen für die intensive aber faire Partie und wünschen im weiteren Saisonverlauf viel Erfolg. Lobend erwähnen wollen wir noch die souveräne und unaufgeregte Schiedsrichterleistung von Manuel Ade-Thurow. Am Sonntag trifft man auswärts auf den FC Möckmühl. Spielbeginn bei der Reserve ist 13.15 Uhr, die Erste startet um 15 Uhr.